Mitsingen!

Johann Sebastian BachSchülerprojekt des Philharmonischen Chores Bonn 2012

Nachdem in den vergangenen Jahren die Schülerprojekte des Philharmonischen Chores häufig mit zeitgenössischer Musik und Uraufführungen verbunden waren, wollte ich in dieser Saison bewusst einmal junge Menschen für die großartige Musik Johann Sebastian Bachs begeistern, die ich selbst als Jugendlicher kennenlernen durfte und die mein Leben seither geprägt hat.

Rund 40 Schülerinnen und Schüler aus dem Großraum Bonn wurden in wochenlanger Arbeit musikalisch und auch theologisch vorbereitet, um bei der heutigen Aufführung der JOHANNES-PASSION in der Abteikirche zu Maria Laach gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor die zentralen musikalischen Momente, die Choräle, mitzusingen.

An der Elisabeth-Selberth-Gesamtschule hatte ich mit Musiklehrer Andreas Tiggemann einen sehr engagierten Einstudierungs-Partner, der zunächst eine zehnköpfige Schülergruppe zusammenstellte, die sich wöchentlich freiwillig nach Schulschluß traf, um (in den meisten Fällen erstmalig) Chorerfahrungen zu sammeln. Während die anderen Schüler schon ins Wochenende enteilten, probten wir jeden Freitag in der 6. Stunde! Dankenswerter Weise übernahm Andreas Tiggemann einige Termine, an denen ich verhindert war und sorgte damit für Kontinuität.

Eine kleine Gruppe von Schülerinnen des Gymnasiums Nonnenwerth arbeiteten unter Anleitung ihrer höchst engagierten Musiklehrerin Sabina Büsch wochenlang selbständig, bei unserer ersten gemeinsamen Probe im Februar konnte ich mich schon ins „gemachte Nest setzen“.

Die Mitglieder des Kinder- und Jugendchores der Evangelischen Lukaskirche Bonn waren schon vertraut mit Bachs Musik, als wir an die Einstudierung der JOHANNES-PASSION gingen: Viele hatten mit mir schon das WEIHNACHTS-ORATORIUM und die (selten gespielte) MARKUS-PASSION aufgeführt.

Um die nicht ganz einfachen Inhalte der JOHANNES-PASSION zu erfassen und die heute nicht mehr ganz leicht verständliche Sprache besser zu verstehen, veranstalteten wir alle gemeinsam mit Pfarrer Michael Schäfer einen Themengottesdienst am 26.Februar, bei dem das Evangelische Gemeindeforum Auerberg fast aus allen Nähten platzte...

Höhepunkt unserer Vorbereitungen für das Konzert in Maria Laach war dann ein Wochenend-Intensivtraining in der Jugendherberge Oberwesel gemeinsam mit dem Philharmonischen Chor.

Neben dem Projektchor setzen sich weitere Jugendliche im Rahmen eines

von meiner Mitarbeiterin Eva de Voss konzipierten Begleitprogramms mit der Thematik des Werks in Form von kreativem Schreiben und bildnerischer Gestaltung auseinander:

Als besonders glücklich erwies sich hier der Umstand, dass die Gesamtschule Bad Godesberg als „Elisabeth-Selbert-Gesamtschule“ seit dem Schuljahr 2011/12 den Namen einer der „Mütter des Grundgesetzes“ trägt und die Schulgemeinde sich in vielfältiger Form mit zentralen Artikeln des Grundgesetzes beschäftigt. Zudem hat die Schülervertretung eine „Aktion Courage“ ins Leben gerufen, die, ausgehend von der Grundgesetzthematik, in zahlreichen Veranstaltungen das Thema „Zivilcourage“ bearbeitet.

Durch die Jahresthematik der Gesamtschule ergaben sich Verknüpfungsmöglichkeiten mit der Passion: Das Quälen eines Unschuldigen unter zynischen Kommentaren der Akteure („Sei gegrüßet, lieber Jüdenkönig!“) hat etwas mit zerstörter Menschenwürde zu tun, das Verleugnen des Freundes in eigener Lebensgefahr (Petrus) fordert zum Nachdenken über Zivilcourage auf.

Zur Petrus-Thematik und zur Choralzeile: „Wer hat dich so geschlagen, […] so übel zugericht’?“ entstanden im Deutschunterricht der 8D der Elisabeth-Selbert-Gesamtschule Bad Godesberg unter Leitung der Fachlehrerin Margret Jüngling und Eva de Voss Unterrichtssequenzen, die kreatives Schreiben, bildnerisches Gestalten und Museumsbesuche miteinander verknüpften und den Bogen schlugen zwischen der Passion und der Jahresthematik der Gesamtschule.

Die Jugendförderung des Philharmonischen Chores wird noch in diesem Jahr mit zwei ambitionierten Projekten fortgesetzt:

Im Herbst beschäftigen sich rund 100 Schülerinnen und Schüler fächerübergreifend mit der Commedia dell’Arte –Figur des „Pierrot“, anlässlich des 100. Jahrestages der Uraufführung von Arnold Schönbergs PIERROT LUNAIRE.

Am 18. Dezember darf ich dann in der Kölner Philharmonie 100 singende Kinder mit dem Gürzenich-Orchester, dem Philharmonischen Chor der Stadt Bonn und dem Bach-Verein Köln zusammenführen bei der WEIHNACHTSKANTATE von Arthur Honegger.

Thomas Neuhoff

 

Jahresprogramm 2017/2018

Laden Sie unser aktuelles Jahresprogramm als PDF-Datei herunter

Jahresprogramm 2016/2017

Laden Sie unser letztes Jahresprogramm als PDF-Datei herunter

Programmhinweise

  • »Ach, ich habe sie verloren«

    Samstag, 30. September 2017, 20:00 Uhr, Großer Konzertsaal im World Conference Center Bonn Hector Berlioz: Liederzyklus »Les Nuits d’Etés«...

    Weiterlesen...

  • Ode an die Freude

    Donnerstag, 9. November 2017, 20:00 Uhr, Großer Saal, Triangel, Kultur-, Konferenz- und Messezentrum Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op....

    Weiterlesen...

  • Beethoven 9

    Freitag, 10. November 2017, 20:00 Uhr, Salle Philharmonique du Conservatoire royal de Liège Ludwig van Beethoven: Sinfonie Nr. 9 d-Moll op. 125 für...

    Weiterlesen...

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Google+

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn Sie regelmäßig über den Philharmonischen Chor der Stadt Bonn informiert werden möchten. Wir senden Ihnen dann etwa einmal pro Quartal eine E-Mail

ältere Newsletter lesen