Mitsingen!

Philharmonischer Chor Bonn - Foto: Susanne Fern

Der Philharmonische Chor der Stadt Bonn ist ein semiprofessionelles Ensemble von rund 120 aktiven Sängerinnen und Sängern. Er ging aus dem 1852 gegründeten „Städtischen Gesangsverein“ hervor und gilt heute als Bonns führender Oratorienchor. Die Mitwirkung bei den städtischen Chorkonzerten, vornehmlich unter Leitung des Bonner Generalmusikdirektors, ist die Hauptaufgabe des Chores. Darüber hinaus wirkt er häufig beim Internationalen Beethovenfest mit und gestaltet regelmäßig kammermusikalische Konzertreihen.


Großer Beliebtheit erfreuen sich die Kammerkonzerte im Kammermusiksaal des Beethoven-Hauses, in denen meist einzelne Komponisten porträtiert oder thematische Schwerpunkte gesetzt werden, oder die Benefizkonzerte auf dem Alten Friedhof in Bonn, durch dessen Flair die Darbietungen einen ganz eigenen Charakter entwickeln. Ein besonderes Anliegen ist es dem Philharmonischen Chor und seinem künstlerischen Leiter darüber hinaus, Kinder und Jugendliche durch abwechslungsreiche Schülerprojekte an Musik außerhalb des gängigen Konsums heranzuführen.


Als musikalischer Botschafter der Beethovenstadt Bonn wird der Philharmonische Chor gern zu Gastkonzerten im In- und Ausland eingeladen. So führten ihn Konzertreisen nach Japan, England, Frankreich, Schweden, Belgien und die Schweiz. Beim internationalen Lucerne Festival 2013 gab der Philharmonische Chor sein Debüt an der Seite des Philharmonia Orchestra London mit Romeo et Juliette von Hector Berlioz unter der Leitung von Esa-Pekka Salonen. Die Neue Zürcher Zeitung bezeichnete diese mitreißende und künstlerisch glanzvolle Aufführung als „Sternstunde des vierwöchigen Sommerfestivals“.


Zu den Höhepunkten der musikalischen Arbeit in der jüngeren Vergangenheit zählen die Aufführungen von William Waltons Belshazzar's Feast und Ludwig van Beethovens Ode an die Freude in der Kölner Philharmonie und dem Konzerthaus Dortmund mit dem Philharmonia Orchestra London unter der Leitung von Christoph von Dohnanyi.
Von 1983 bis 2016 war Kirchenmusikdirektor Thomas Neuhoff künstlerischer Leiter des Chores. Unter seiner Führung wurde der „Philchor“ zu einem gefragten Ensemble im In- und Ausland. Neben der Pflege des traditionellen Repertoires erarbeitete der Chor unter seiner Leitung selten zu hörende große Chorwerke des 20. Jahrhunderts, darunter The Dream of Gerontius und The Kingdom von Edward Elgar, A Child of our Time von Michael Tippett, In Terra Pax von Frank Martin oder Franz Schmidts Oratorium Das Buch mit sieben Siegeln. Nach 33 sehr erfolgreichen Jahren verabschiedete sich KMD Thomas Neuhoff mit der Aufführung von Leonard Bernsteins Mass, im Rahmen des Kölner Musikfestivals „Acht Brücken“, als künstlerischer Leiter des Philharmonischen Chores Bonn.


Ab Mai 2016 hat Paul Krämer die künstlerische Leitung des Philharmonischen Chores der Stadt Bonn übernommen. Der junge, aus Oberhausen stammende Dirigent, und Leiter der Kartäuserkantorei Köln, schloss 2015 sein Dirigierstudium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Prof. Marcus Creed mit Bestnote ab. In seiner jungen Laufbahn als Dirigent arbeitete er bereits mit Dirigenten wie Markus Stenz, Christof Prick, Andreas Spering und Timothy Brown zusammen. Im Dezember 2015 konnte Paul Krämer bereits das Bonner Publikum mit einer schwungvollen und neuartigen Interpretation des Weihnachtsoratoriums von J. S. Bach für sich gewinnen und begeistern.

Text: Frauke Dungs; Foto: Susanne Fern

Jahresprogramm 2016/2017

Laden Sie unser aktuelles Jahresprogramm als PDF-Datei herunter

Programmhinweise

Folgen Sie uns

Folgen Sie uns auf Facebook Folgen Sie uns auf Google+

Newsletter

Geben Sie hier Ihre E-Mail-Adresse ein, wenn Sie regelmäßig über den Philharmonischen Chor der Stadt Bonn informiert werden möchten. Wir senden Ihnen dann etwa einmal pro Quartal eine E-Mail

ältere Newsletter lesen